STANDPUNKTE

Staat und Demokratie

Schlanke und effiziente Verwaltung, die nur jene Aufgaben übernimmt, welche die Ge- sellschaft oder die Privatwirtschaft nicht in der Lage ist zu übernehmen. Gezielte För- derung der Eigenverantwortung.

Ausgeglichene Staats- und Gemeinde- finanzen.

Keine staatlichen Luxusinvestitionen oder Dienstleistungen mit geringem Mehrwert.

Erhaltung und Stärkung der direkten De- mokratie auf allen Ebenen.

Oekologie und Nachhaltigkeit

Förderung nachhaltiger, umweltschonender und erneuerbarer Energieproduktion. Mini- malste Abhängigkeit von Erdgas und Erdöl.

Förderung ökologischer Anliegen, Schutz von Natur und Biodiversität, Renaturierung von Gewässern, Flüssen und Bächen.

Aufforstung ungenutzter Landwirtschafts- flächen.

Stärkung und Ausbau des öffentlichen Ver- kehrs.

Erhaltung und Schutz der Naherholungs- räume.

Wirtschaft und Swissness

Gute Rahmenbedingungen für das gesunde Gewerbe in Dorf und Region.

Stimme und Interessensvertreter für Pendler.

Stärkung der Schweizer Erfolgsfaktoren wie Genauigkeit, Sauberkeit, Zuverlässigkeit, Nachhaltigkeit und Bescheidenheit.

Förderung der eigenen Kultur und Ge- bräuche.

Sicherheit und Ordnung

Schutz des Privateigentums, Sicherheit für Bürger durch regelmässige Polizeipräsenz; repressive Strafpolitik.

Moderne, löschkräftige Feuerwehr und effizienter Seerettungsdienst.

Rigoroses Vorgehen gegen Einbrecher, Vandalisten, Sprayer, Umweltsünder und Tierquäler.

Kampf gegen Littering, Abfallwildwuchs sowie Verschmutzung und Beschädigung des öffentlichen Raums.

Sozialwerke, Gesundheit & Bildung

Gesicherte, nachhaltig geführte Sozial- werke; resolutes Vorgehen gegen den Sozialmissbrauch. Arbeit und Risiko- bereitschaft muss sich in jedem Fall lohnen.

Förderung der öffentlichen Schulen, auf- gebaut auf den Grundlagen christlicher Werte. In jedes Schulzimmer gehört das Erlenbacher Gemeindewappen.

Zweckmässige, funktionale Infrastruktur ohne Luxuseinrichtungen. Leistungsbereite Lehrerschaft mit guter Bezahlung.

Strassen, Verkehr und Infrastruktur

Zweckmässige, gut unterhaltene Infra- struktur. Überregionale Untertunnelung der Seestrasse. (Was in Graubünden möglich ist, sollte auch in Zürich möglich werden)

Zweckmässige und vernünftige Geschwin- digkeitsregelungen unter Berücksichtigung der Anwohnerinteressen und der Verkehrs- sicherheit.

Sicherstellung einer attraktiven und breiten Nahversorgungsinfrastruktur, wie Läden, Cafés, Restaurants etc.

Faire Lärmverteilung des Flugverkehrs.

Parteilos und ohne Interessensbindung

Lösungsorientierte, pragmatische Sach- und Themenpolitik ohne Parteigezank.

Keine Mandats- und Verwaltungsratstätig- keit. Keine verpflichtende Interessensbin- dungen und Verbandstätigkeiten.

Überzeugter Milizler und grosser Befürwor- ter unserer direkten Demokratie.

Bürgerlich mit christlichen Wertvorstellun- gen und verantwortungsvollem Umgang mit Natur, Umwelt und Resourcen.